Marktordnung

Damit alle das Marktgeschehen genießen können, gibt es die eine oder andere Regel.


§1.1 Anerkennung - Diese Marktordnung wird, mit Betreten des Geländes (im Zeitraum des Marktes), anerkannt. §1.2 Geltungsbereich - Die Marktordnung zählt für das gesamte Gelände des MAF, auch solche die nicht als eigentlicher Markt zählen.

§ 1.3 Marktart - Der Markt ist ein Spezialmarkt, nach §68 II GewO. Folgende Waren werden angeboten: Handwerkliche Waren, Dienstleistungen, Produkte, Nahrungsmittel und Getränke aus dem Bereich Mittelalter und ähnlichen Epochen; alle Leistungen sollten mindestens dem Ambiente des historischen Hintergrundes entsprechen.

§2.1 Marktzeiten sind am: Freitag dem 19.05.2016 16.00 – 22.00 Uhr (ggf. bis 23.00Uhr) Samstag dem 20.05.2016 11.00 – 22.00 Uhr (ggf. bis 23.00Uhr) Sonntag dem 21.05.2016 11.00 – 16.00 Uhr
§2.2 Innerhalb dieser Zeit, ist das Befahren (KFZ, LKW) des Geländes untersagt. Ausnahmen gelten für Sonderfahrzeuge (Rettungsfahrzeuge, Müllfahrzeuge, Anwohner u.a.) bzw. vom Veranstalter genehmigte Fahrzeuge.

§2.3 Außerhalb dieser Zeit, ist das Betreten des Geländes für Unbefugte untersagt. Ausnahmen gelten für Bereiche, die durch Bewohner des Wohnheims oder Mitarbeiter/Dienstleister des Studentenwerkes Dresden betreten werden müssen.

 

§3.1 Marktruhe - Unsachgemäßes Verhalten, illegale Betäubungsmittel (sowie der Konsum derselben), Pöbeln, Ruhestörung und Brechen des Marktfriedens wird auf dem Veranstaltungsgelände nicht geduldet.

§3.2 Fotografie- und Videoaufnahmen die nicht dem privaten Zwecke und/oder der Veröffentlichung dienen, müssen vom Veranstalter genehmigt sein. Dies gilt vor allem, wenn mit professionellen oder semiprofessionellen Kameras gearbeitet wird.

§3.3 Werbung - Das Verbreiten von Werbung (Flyer, Plakate usw.), auf dem Gelände, ist nur mit Genehmigung des Veranstalters erlaubt.

§3.4 Rauchen - Auf dem Gelände ist Rauchen erlaubt. Ausnahmen gelten hier in besonderen Bereichen (z.B. Bereich der explizit für Kinder gedacht ist). Diese werden durch Schilder gekennzeichnet und es gilt ein Rauchverbot.

§3.5 Ausschluss - Bei Missachtung der Marktordnung kann ein Ausschluss des Teilnehmers vom Markt durch den Veranstalter erfolgen. Den Anordnungen des Veranstalters ist Folge zu leisten.
Erweiterung für Besucher

 

§4.1 Fremdgetränke - Es dürfen keine Glasflaschen, alkoholische Getränke auf das Gelände mitgebracht werden. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei Verstößen, die Produkte (bis zum Verlassen des Geländes) einzubehalten. Ausnahmen gelten für Produkte die auf dem Markt erworben wurden. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für einbehaltene Getränke.

§4.2 Pfand - Der Veranstalter behält sich das Recht vor auf Behälter für Nahrungsmittel und Getränke einen Pfandbetrag aufzuschlagen. Bei Rückgabe, eines unbeschädigten Produktes, erhält der Besucher sein Pfand zurück. Der Pfandbetrag wird am Stand ausgewiesen und kann nur innerhalb des Marktzeitraums wieder abgegeben werden.

§4.3 Waffen – Der Veranstalter behält sich das Recht vor Besucher, mit Objekten die unter das Waffengesetz fallen könnten, zu kontrollieren und ggf. des Geländes zu verweisen. Dies gilt auch für Objekte mit stumpfen Spitzen und/oder Klingen, hier gilt die Einschätzung der, mit der Sicherheit, beauftragten Personen.

§4.4 Personalien – Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Besucher ohne gültige Personal-dokumente des Marktes zu verweisen. Dies ist auch möglich wenn der Markt schon betreten wurde.

§4.5 Eintritt – Der Eintritt für Besucher ist frei. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Eintritt in den Abendstunden zu erheben. Der Eintritt dient lediglich zum Begleichen der Künstlerkosten. Personen die sich schon auf dem Gelände befinden müssen keinen Eintritt zahlen. Beim kurzfristigen Verlassen des Geländes kann es passieren, dass für Besucher die wieder das Gelände betreten wollen, Eintritt erhoben wird.

§4.6 Preise – Die Preise und deren Zeiten hängen an den Eingängen aus. Der Eintritt ist für Kinder unter 14 Jahren frei. Ebenso für je eine Begleitperson von Schwerbehinderten.